Montag, 27. Oktober 2014

Ein Film zum Nachdenken...

Hallo meine lieben Leser ^-^
Wie geht's euch allen denn so? Also mir ganz gut. Tut mir leid, dass ich gestern nichts geschrieben habe... Aber heute ist es ja soweit ^^
Naja, also was Weltbewegendes ist nicht passiert. Ich habe wieder ein bisschen gezeichnet. Allerdings bin ich diesmal nicht ganz so zufrieden wie mit dem vorherigen Bild... Aber es kann ja nicht immer alles perfekt sein. Es gibt eben auch mal Rückschläge. Aber davon sollte man sich auf keinen Fall entmutigen lassen :).
Naja, wie auch immer...
Gestern habe ich einen wirklich sehr interessanten Film gesehen. Es ging darüber, wie und wo unser Essen hergestellt wird... Und ganz ehrlich: mir fehlen echt die Worte... Ich kann sowas echt nicht verstehen... Über 600 Mio (!) Hühner werden jedes Jahr geschlachtet... Und wie sie gehalten und geschlachtet werden, darüber möchte ich lieber nicht reden...
Dann produzieren wir soviel Essen, dass es locker für 12 Milliarden Menschen reicht... Aber nein, es gibt immer noch Hunderttausende, die an Hunger sterben müssen... Da frage ich mich, warum im 21. Jahrhundert immer noch Menschen verhungern müssen... Sowas sollte der Vergangenheit angehören, denn schließlich haben wir ja genug... Aber es wird ja alles weggeschmissen, und warum? Weil es nicht der Norm entspricht, es 2 Tage alt ist, oder was weiß denn ich... Es ist doch egal, ob eine Tomate eine Delle hat, oder nicht. Sie schmeckt doch trotzdem. Aber nein, sie wird weggeschmissen... Meiner Meinung nach völlig umsonst...
Das ganze Obst und Gemüse kommt auch von sonst wo her... Ich will echt nicht wissen, wie viele Schadstoffe in die Umwelt kommen, damit ich auch bei -20 Grad Celcius eine Mango essen kann... Hier frage ich mich allerdings auch wieder wieso... Wieso muss ich denn das ganze Jahr Mangos in Deutschland haben?! Die isst doch eh keiner. Und am Ende werden sie doch eh wieder weggeschmissen... Sinnlos...
Übrigens: 25.000 Hektar Gewächshäuser irgendwo in Spanien... Alleine für Tomaten... Alle in Steinwolle, um ja nichts Natürliches aufzunehmen... Schließlich könnten sie ja krank werden... Und wie die Arbeiter, die diese riesigen Flächen z.b. bewässern, wollt ihr auch nicht wissen... Also schön ist es garantiert nicht...
Noch was: Man rodet jeden Tag ein Haufen Regenwald, um auf diesen Flächen Soja für unsere Masttiere anzubauen... Dabei ist der Boden nicht mal geeignet für Soja... Aber was nicht passt, wird per Chemie eben passend gemacht... Einen Hektar Regenwald bekommt man übrigens für einen Cent... Einfach nur unfassbar...
So, ich könnte jetzt hier noch Stunden weiterreden und mich aufregen, aber ich denke, dass das erstmal zum Nachdenken für euch reicht. Natürlich ist das nur ein Bruchteil...
Diesen Film würde ich echt jedem empfehlen, denn es betrifft uns alle, und wenn wir nichts ändern, dann wird alles nur noch schlimmer... Irgendwann sind wir an einem Punkt, an dem man nicht mehr sagen kann 'ach, wir können das alles noch aufhalten'. Nein, dann ist es entgültig vorbei mit uns und der Welt... Ich hoffe, dass ich das nicht mehr erleben darf...
Ach so, wer sich diesen Film mal anschauen möchte, er heißt "We feed the World". Und wenn wir gerade mal beim Thema sind: ich hätte noch ein schönes Buch für euch. Es heißt "10 Milliarden", und handelt auch von unserem Konsumverhalten.
Ich hoffe, dass ich euch ein bisschen zum Nachdenken über euer Konsumverhalten angeregt habe. Ich wünsche euch allen einen schönen Tag
Eure Anna ^-^